Bewerbungsgespräch als Arbeitgeber: 5 Tipps, um den Kandidaten zu überzeugen

Das Bewerbungsgespräch ist nicht nur für den Kandidaten etwas nervenaufreibend, sondern auch für den Arbeitgeber selbst. Heutzutage ist es oft der Fall, dass Arbeitgeber den potenziellen Kandidaten ansprechen anstatt umgekehrt. Arbeitnehmer haben deshalb die Qual der Wahl. Recruiter müssen entsprechend auf Trab bleiben und darauf achten, einen überzeugenden Eindruck zu machen. In diesem Blog-Post erhalten Sie 5 Tipps, um den potenziellen Arbeitnehmer zu überzeugen und für Ihre Firma zu gewinnen.

 

Woman using Laptop

 

Tipp Nr. 1: Eine spannende Rolle präsentieren

Der allergrößte Dorn im Auge auf Seiten des Arbeitgeber ist es, wenn es um eine langweilige Rolle geht. Der Arbeitgeber muss deshalb im Voraus sicherstellen, dass die Rolle etwas zu bieten hat. Eine gut abgerundete Position gilt als die Grundlage für eine konkrete Stellenausschreibung. Damit haben Sie als Recruiter ein starkes Argument auf Ihrer Seite, das es Ihnen vereinfacht, Kandidaten zu überzeugen.

 

Wir wissen natürlich, dass nicht jede Rolle besonders attraktiv ist. In diesem Fall kann es verlockend sein, von der Wahrheit etwas abzuweichen und die Rolle interessanter abzudecken. Das scheint wohl die einfachste Lösung zu sein und viele Firmen denken sich heutzutage mehrere Benefits aus - die allerdings nicht existieren. Auf solch eine Aktion sollten Sie verzichten, denn der Kandidat wird Ihre Ehrlichkeit auf lange Sicht schätzen. Das macht die Grundlage einer gesunden Beziehung aus.

 

Legitimacy

 

Tipp Nr. 2: Legitim und glaubwürdig erscheinen

Auch wenn Sie selbst wissen, dass Ihr Unternehmen legitim ist, gilt das nicht unbedingt für Ihre Bewerber. Besondern bei kleinen und unbekannten Unternehmen kann es vorkommen, dass Kandidaten an der Echtheit der Firma zweifeln. Deshalb brauchen Sie ein abgerundetes Profil und sollten in den sozialen Medien aktiv sein - besonders auf LinkedIn. Zusätzlich ist es hilfreich, wenn Ihre Firma in den Google Suchergebnissen hoch erscheint.

 

Dazu leisten auch gute Reviews auf Kununu und Glassdoor einen Beitrag. Hohe Bewertungen auf bekannten Portalen sind gut für die Glaubwürdigkeit und wirken besonders verlockend für potenzielle Kandidaten. Allerdings soll es nicht dazu führen, gefälschte positive Reviews zu hinterlegen. Leider machen das zu viele Firmen heutzutage und viele Arbeitnehmer fühlen sich davon hinters Licht geführt. Für solch ein Unternehmen will keiner arbeiten.

 

Coffee Break

 

Tipp Nr. 3: Den Kandidaten auf einen Kaffee einladen

Heutzutage geht der Trend dahin, das Vorstellungsgespräch ungezwungener zu gestalten und den potenziellen Arbeitnehmer auf einen Kaffee einladen. Die Vorteile bestehen hauptsächlich darin, dass man natürlicher wirkt und unter weniger Druck gesetzt wird - es wirkt mehr wie ein Plausch unter Bekannten.

 

Ein Vorstellungsgespräch in diesem Stil anstatt der traditionellen Interview-Situation gefällt vielen Kandidaten besser und ist ein Zeichen, wofür Ihre Firma steht. Es zeigt auch, was Ihnen die Zeit des Kandidatens wert ist - damit können Sie überzeugend wirken. Dazu wollen Sie auch den Eindruck machen, dass diese persönliche Freiheit auch im Alltag in der Firma herrscht.

 

Professional Meeting

 

Tipp Nr. 4: Professionalität wahren

Es mag ja wahr sein, dass ein Interview auf einen Kaffee heutzutage der Trend ist - und das auch zurecht. Allerdings sollen Sie Ihre Professionalität wahren und immer noch den Eindruck machen, dass es um eine Rolle mit Verantwortung geht. Viele Bewerber werden durch Lässigkeit und die übermütige Natur auf Seiten des Arbeitgebers abgeschreckt. Um das zu verhindern, sollten Sie im Hinterkopf behalten, nicht zu lässig zu wirken. Die besten Firmen sind die, die die Balance zwischen Professionalität und Respekt für den Mitarbeiter finden können. Dementsprechend sollen Sie diese in Ihr Vorgehen mit einbeziehen.

 

Tipp Nr. 5: Geräuschkulisse beim Telefonat vermeiden

Falls das Interview über ein Telefongespräch gemacht wird, sollten Sie einen leisen Platz finden, um Ruhe und Ungestörtheit zu gewährleisten. Eine laute Geräuschkulisse wirkt störend für beide Seiten und der Kandidat könnte annehmen, dass Chaos in der Firma herrscht. Telefongespräche sollten daher möglichst nicht am Platz geführt werden. Ein ruhiges Umfeld sichert gute Kommunikation und es fällt auch beiden Seiten leichter, einen guten ersten Eindruck voneinander zu bekommen.

 

No background noise

 

Fazit: Professionell, offen und echt auftreten

Grundsätzlich kann und soll ein Kandidat eine Rolle akzeptieren, die für ihn die Richtige ist. Es macht keinen Sinn, jemanden für die Firma zu gewinnen, wenn Rolle und Person sich einander nicht ergänzen.

 

Versuchen Sie, während des Interviews eine gute Balance zwischen Professionalität und Respekt zu finden. Dazu sollen Sie auch bezüglich der Firma und Stelle Ehrlichkeit und Echtheit bewahren. Die Rolle ist kein Produkt, das verkauft werden soll - obwohl viele das schon machen. Sie sollen dem Kandidaten Zeit und Respekt widmen sowie sicherstellen, dass er der Richtige ist.

Subscribe Our Blog