Essen, genießen - sparen!

Mitarbeitern köstliches Essen zur Verfügung zu stellen, erhöht ihre Zufriedenheit und somit auch ihre Produktivität. Zudem ist es ein Benefit, der einfach organisiert werden kann, nur eines geringen Verwaltungsaufwands bedarf und kaum zusätzliche Kosten verursacht. Wie das funktioniert? Smunch kann dieselben Steuervorteile geltend machen wie Essensgutschein-Unternehmen. Diese Vorteile laufen unter dem Überbegriff “Sachbezüge”. Diese sorgen dafür, dass Sie und Ihre Mitarbeiter jedes Jahr einen großen Teil Ihrer Sozialversicherungs- und Steuerkosten sparen. Wir zeigen Ihnen, welche Steuervorteile Smunch anwendet, wie Sie zu Ihrem Vorteil genutzt werden - und wie Sie Ihre Ersparnis ausrechnen können!

Our magic Smunch ingredients

Der Sachbezugswert

In Deutschland gibt es einen offiziellen Sachbezugswert für das Mittagessen, der im Jahr 2018 bei 3,23 € pro Mitarbeiter und Tag liegt. Wenn der Mitarbeiter also nicht mehr als diese Summe zu seinem Mittagessen hinzuzahlt, ist der Wert für ihn steuerfrei und verschafft ihm ein höheres Netto-Einkommen. Der Arbeitgeber zahlt zwar einen Steuer-Pauschalbetrag von 25 %, aber dafür keine Sozialversicherung.

Der Essenszuschuss

Der Arbeitgeber kann einen Zuschuss von bis zu 3,10 € gewähren, der steuer- und sozialversicherungsfrei ist. Der Referenzwert und dieser Essenszuschuss ergeben einen kombinierten Wert von 6,33 € pro Mittagessen. Für diesen Betrag gibt der Arbeitgeber etwa 0,80 € Steuern aus, spart aber 1,30 € für die Sozialversicherung. Dies bedeutet, dass jedes Mal, wenn ein subventioniertes Mittagessen bestellt wird, das Unternehmen ca. 0,50 € Steuern sparen kann. In der Zwischenzeit kann Ihr Mitarbeiter bis zu 2,95* € sparen, da die Vorteile von 6,33 € steuerlich absetzbar sind.


*Musterrechnung, berechnet bei einem Mitarbeiter mit folgenden Grundparametern: Steuerklasse 1, Brutto-Gehalt von 3.000,00 €, KK AOK Berlin West (15.5), männlich. Die exakten Werte müssen individuell errechnet werden.

Kostprobe anfordern

Einen Schritt weiter gehen: zusätzliche Sachbezüge, die sich lohnen

icon-feature-36-px icon-feature-36-px-1
Sachbezüge bis 44 €
monatlich
icon-feature-36-px icon-feature-36-px-1
Aufmerksamkeiten bis 60 €
icon-feature-36-px icon-feature-36-px-1
Der Rabattfreibetrag von
1.080 €
icon-feature-36-px icon-feature-36-px-1
Betriebsveranstaltungen
icon-feature-36-px icon-feature-36-px-1
Kindergartenbeiträge

Jeder Arbeitgeber kann neben dem Gehalt auch bestimmte Waren und Dienstleistungen anbieten - zum Beispiel einen Dienstwagen, ein Arbeitshandy oder Tankgutscheine.

Für solche Sachleistungen gilt ein Freibetrag von 44 € pro Mitarbeiter und Monat.

Je nach Anlass machen manche Arbeitgeber ihren Mitarbeitern ein Geschenk - zum Beispiel an ihrem Geburtstag, zu der Geburt eines Kindes oder an einem bestimmten Jubiläum.

Geschenke und Gutscheine sind steuerfrei für einen Betrag von bis zu 60 € - dreimal pro Mitarbeiter und Jahr.

Wenn das Unternehmen Waren produziert, können die Mitarbeiter diese zu einem ermäßigten Preis erwerben, der bis zu € 1.080 pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei ist.

Dies gilt nur, sofern diese Waren nicht ausschließlich zum Wohl der Arbeitnehmer hergestellt werden.

Für Firmenveranstaltungen wie Sommerfeste oder Weihnachtsfeiern kann der Arbeitgeber unter bestimmten Bedingungen einen steuerfreien Betrag von 110 € pro Person (maximal zweimal pro Jahr) ausgeben.

Die Veranstaltung muss für alle Mitarbeiter organisiert, hauptsächlich von Angestellten besucht und für das gesamte Personal zugänglich sein.

Wenn das Kind eines Mitarbeiters jünger als das schulpflichtige Alter ist, kann das Unternehmen die Kosten der Kindererziehung steuerfrei erstatten - egal, ob das Kind in einem Kindergarten, einer Vorschule oder sogar bei Verwandten betreut wird.

Da dies jedoch ein Vorteil ist, dürfen Sie das Gehalt im Gegenzug nicht reduzieren.

Diese Zahlen sprechen für sich

table_deutsch_titles.png

Diese Unternehmen essen schon smart:

Casper
Book A Tiger
Audible
Smava
Vistaprint
EY